Heimenkircher für Heimenkirch(er)

Grillhockete am Sonntag, 25. Juni 2017

„Am Tag als der Regen kam“ war vor Jahren ein großer Hit von Dalida. Aktuell kam, nachdem es eine längere Hitzeperiode gegeben hatte, ausgerechnet an dem Tag, als der Brunch der Heimenkircher Freien Wähler geplant war, endlich der nötige Regen. So wurden Bänke und Tische für das geplante gemütliche Beisammensein in der Halle von Arthur Prinz aufgebaut. Bis die letzten der rund 50 Bruncher eingetroffen waren, schien jedoch schon wieder die Sonne und gemeinsam wurde alles nach draußen geschafft. Der große Grill, eine Eigenkonstruktion von Arthur, war ohnehin schon im Freien befeuert worden. Da konnten die Kinder erst einmal ihr Stockbrot backen. Steaks und Wurst, Fisch und Gemüse, alles wurde gemeinsam gebrutzelt. Klasse Salatvariationen machten das Mahl perfekt. Zum Nachtisch gab es  leckeren Kuchen und Kaffee. Die Heimenkircher Freien Wähler treffen sich jedes Jahr mit ihren Familien zum gemütlichen Brunch.

 

Eine tolle Sache war es wieder für die Kinder. Da gab es ein heißes Gefährt mit Hänger, das gemeinsam durch manchmal unwegsames Gelände manöveriert wurde. Riesen Spaß hatten sie auch mit dem „Golggar“. Mit dessen Wasser wurde ein Kanal in Richtung Leiblach gelegt. So mancher versuchte sich auch auf einer Slackline oder spielte Karten.

 

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Vielen Dank an Arthur und Petra, Armin, Claudia und Klaus und alles die sich an der Organisation beteiligt haben!!

Thema: Das neue Pflegestärkungsgesetz und seine Auswirkungen

Mit "Re­form der Pfle­gestu­fen und ihre Aus­wir­kun­gen" ha­ben die Heim­en­kir­cher Frei­en Wäh­ler bei ih­rer Früh­jahrs­veran­stal­tung ein sehr ak­tu­el­les The­ma an­ge­bo­ten. "Wir ha­ben mit Ro­land Fink ei­nen äu­ßerst kom­pe­ten­ten Fach­mann für die­sen Vor­trag ge­win­nen kön­nen", freu­te sich Vor­sit­zen­de Clau­dia Röß­ner-Hödl bei der Be­grü­ßung. Die Besucher haben alles Wichtige über die neu­es­ten Kri­te­ri­en bei den Pfle­ge­stär­kungs­ge­set­zen erfahren, die seit 1. Ja­nu­ar 2017 in­ Kraft sind. Die wich­tigs­te Neu­e­rung: es gibt an­stel­le von drei Pfle­gestu­fen nun fünf Pfle­ge­gra­de.

 

Ro­land Fink in­for­mier­te darüber, wo man sich nach Hil­fe in ver­schie­de­nen Si­tu­a­ti­o­nen er­kun­di­gen kann, gab Aus­kunft, wie viel Zu­schuss bei Kurz­zeit­pfle­ge pro Jahr, bei ei­nem Auf­ent­halt in ei­nem Pfle­ge­heim oder bei häus­li­cher Pfle­ge je nach Pfle­ge­grad mo­nat­lich zu er­war­ten ist und gab ei­nen Ein­blick in die ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten der Leis­tun­gen, von Ta­ges- und Nacht­pfle­ge, Kurz­zeit- oder Ver­hin­de­rungs­pfle­ge.

 

Au­ßer­dem ha­ben die Be­su­cher er­fah­ren, wie die Pfle­ge­gra­de zu­stan­de kom­men und konn­ten di­rekt Fra­gen stel­len. So erhielten sie un­ter an­de­rem Kenntnis darüber, un­ter wel­chen Be­din­gun­gen Nach­kom­men für die Pfle­ge der El­tern be­zah­len müs­sen. Au­ßer­dem wur­de deut­lich, dass der Staat "am­bu­lant vor sta­ti­o­när" för­dert. Auch Fra­gen nach Zu­schüs­sen für den Um­bau in eine be­hin­der­ten­ge­rech­te Woh­nung wur­den aus­führ­lich be­ant­wor­tet. "Das war su­per und auf den Punkt ge­bracht", be­merk­te denn auch Clau­dia Röß­ner Hö­dl, als sie dem Re­fe­ren­ten von "Fink - D­as ­Zentrum für ­Be­treu­ung" ei­nen „Heim­en­kir­cher Korb“ als Dankeschön über­reich­te. Be­dau­er­lich war, dass nur we­ni­ge Be­su­cher zu dem in­te­res­san­ten Vor­trag ge­kom­men wa­ren.

Thema: Menschen auf der Flucht
Referenten: Süleyman Arican, Barbara Reichart und Richard Lurz

 

"Men­schen auf der Flucht" ist ein The­ma, das die Bür­ger zur Zeit be­schäf­tigt und war das The­ma der Herbst­veran­stal­tung 2015 

der Heim­en­kir­cher Frei­en Wäh­ler in der Rei­he "Heim­en­kir­cher für Heim­en­kirch". Es gab Informationen über den der­zei­ti­gen Stand der Flüchtlingssituation im Landkreis Lindau von Herrn Süleyman Arican, Stellvertretender Vorsitzender des Integrationsbeirates des Lankreises Lindau. An­ge­spro­chen wurden die The­men "Neue Nach­barn“, die „In­teg­ra­ti­on ins Ar­beits­le­ben“ , zudem berichtete Frau Barbara Reichart, Schriftführerin des DorfAktionskreises Heimenkirch über die „Ak­ti­vi­tä­ten des Hel­fer­krei­ses Heimenkirch“.

Vorstandswahl 2015

"Die Fußstapfen, die die beiden hinterlassen sind so groß, dass wir zu dritt antreten müssen" bemerkte Claudia Rößner-Hödl lachend bei der Generalversammlung der Heimenkircher Freien Wähler. Gemeint waren der Vorsitzende Willi Serafini und seine Stellvertreterin Angela Feßler. Die beiden haben ihre Ämter aus beruflichen und privaten Gründen abgebeben. Serafini freute sich, dass alle neuen Vorstandsmitglieder auch Kandidaten bei der Wahl 2014 waren und dem Verein treu geblieben sind. Der Verein wird in Zukunft geleitet von den drei gleichberechtigten Vorsitzenden Armin Stibe, Klaus Günther und Claudia Rößner-Hödl, die in Personalunion auch den Posten der Kassiererin übernimmt, denn auch die bisherige Kassiererin Edith Wohlgenannt ist von ihrem Amt zurückgetreten.

 

In seinem Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr ging der "Noch-Vorsitzende" Willi Serafini humorvoll auf die zahlreichen Veranstaltungen des Marktes ein, an welchen die Heimenkircher Freien Wähler regelmäßig teilnehmen. Sie reichten vom Adventsmarkt bis zum Hobbyturnier. Eine eigene, feste Einrichtung sind die Themenabende "Heimenkircher für Heimenkirch", die sich besuchermäßig gut etabliert haben. Über die positive Entwicklung der Finanzen berichtete Kassiererin Edith Wohlgenannt.

"In Heimenkirch wird alles immer sehr öffentlich diskutiert", bemerkte Bürgermeister Markus Reichart. Er nutzte die Gelegenheit aber, um ausführlich über fünf aktuelle Themen zu informieren. Dazu gehörte das Projekt "Sonne", in der vor kurzem ein Jugendtreff eingerichtet wurde. Die Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren treffen sich dort immer Mittwochs von 18 bis 20 Uhr.

 

Ausführlich informierte er auch über die Entwicklung beim "Edeka-Markt" und das Problem "Kläranlage Hergatz". Beim "I-muess-noch"-Bänkle, einer Idee aus der letzten Bürgerwerkstatt, wird durch Studenten der Technischen Universität München nach Möglichkeiten einer optimalen Umsetzung geforscht. Bezüglich "Menschen auf der Flucht" stellte er fest: "Wir haben großes Glück, dass wir mit Hochland Deutschland GmbH und Meckatzer Löwenbräu zwei sozial engagierte Firmen im Ort haben." In ihrem Besitz sind die Häuser, in denen Flüchtlinge untergebracht werden können.

Auch Ehrungen wurden an diesem Abend vorgenommen. Edith Wohlgenannt und Hans Höss sind dem Verein seit 25 Jahren treu, Paul Müller und Willi Serafini sind seit 20 Jahren dabei.

Heimenkircher für Heimenkircher Veranstaltung im Paul-Bäck-Haus am 26.03.2015

Thema: Internetkriminalität
Referent : Thomas Walter

 

Knapp 50 Besucher holten sich Tipps bei dem Vortrag über „Internetkriminalität“ von Thomas Walter. Es war die erste Veranstaltung im Rahmen „Heimenkircher für Heimenkirch“, welche die Freien Wähler gemeinsam mit dem Kulturkreis veranstaltet haben.

 

Der Referent gab an diesem Abend grundsätzliche Tipps. Wichtig ist es, Browser, Betriebssystem, Firewall und vor allem Antivirensoftware immer auf dem aktuellen Stand zu halten, da sonst die Virenschutzprogramme veralten und „durchlässig“ sind. Wichtig für die User ist, die Daten regelmäßig auf eine externe Festplatte zu sichern.

 

Die größte Lüge im Internet: "Ich habe von den AGB´s Kenntnis genommen!" Hier ist vor allem auf das Kleingedruckte zu achten. Unter Umständen kann diese Bestätigung sehr teuer kommen.

 

Zu beachten ist bei …

 

Umgang mit Online Banking

Es ist zu empfehlen, sich bei Bankberatern zu informieren, wie und mit welchem Programm Online Banking gemacht werden soll. Vorsicht ist geboten beim Umgang mit Zugangsdaten. Sie sollen immer getrennt abgelegt werden, nie in der Nähe des Rechners. Zu empfehlen ist auch, die Internetadresse der Bank immer frisch einzugeben und sich nicht über Favoritenleiste einzuloggen.
 

Passwort

Passwörter sollten aus Buchstaben und Zahlen bestehen.
 

E-Mail

Möglichst immer zwei verschiedene Adressen – 1 x privat + 1 x sonstiges
 

Facebook und andere Soziale Netzwerke

Hier ist essenziell, keine Bilder fremder Personen und/oder Bilder, die mit Urheberrechten belegt sind, zu veröffentlichen (Persönichkeitsrechte der Einzelnen). Vorsicht - das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Jeder kann zum Täter werden! Bei Jugendlichen ist Facebook inzwischen nicht mehr aktuell.

Bei „Sichere Seiten“ wählen für Download von Programmen (chip.de/ heise-online.de/computerbild.de)

 

WLAN

WLAN muss sicher (möglichst sogar unsichtbar) gemacht sein mit Passwort und aktueller Verschlüsselung. Hier auch die neueste Software immer bestmöglich schützen!

 

Sonstiges

Die Kinder zur Vorsicht im Umgang mit dem Internet anhalten.

Der Anschlussinhaber ist immer für die Handlungen auf seinem PC verantwortlich!

 

Bei möglichen Problemen mit dem Internet - keine Scheu haben und sich an die örtliche Polizeistelle wenden. "Wir haben schon fast alles gesehen!", bemerkte Thomas Walter.

 

Die Möglichkeit zu fragen und der Informations-Austausch wurden gerne und rege genutzt. Und natürlich gab es auch Informationsmaterial.

Wie immer war ein „Heimenkircher Korb“, überreicht durch unseren Vorsitzenden Willi Serafini, ein kleines Dankeschön.

Wahlveranstaltungen - Impressionen

Dorfturnier des TSV Heimenkirch um den "Marktwirt Wanderpokal 2013"

Am Sonntag, den 1. Dezember 2013 waren alle Fussballfreunde zum legendären Dorfturnier um den "Zum Marktwirt" - Wanderpokal" eingeladen.

 

Traditionell stellten auch die Heimenkircher Freien Wähler wie jedes Jahr eine Mannschaft. In diesem Jahr nahmen insgesamt 21 Mannschaften teil.

 

Wir spielten in Gruppe 4 und starteten mit unseren Spielen um 13:57 Uhr gegen das "Stammsofa Hirsch" (Endstand 2:1 fürs Sofateam). Weiter geht es um 15:09 Uhr gegen "Los Elegidos" (Endstand 5:1 für die Elegidos), um 15:36 Uhr gegen das "Netto Team" (Endstand 2:2) und um 16:12 Uhr gegen "Eine schrecklich sportliche Familie", gegen die wir mit 4:0 verloren haben.

 

Die Heimenkircher Freien Wähler sind damit die Sieger der Herzen in Gruppe 4. Es war ein lustiger und geselliger Nachmittag!

Heimenkircher Freie Wähler am 5. Adventsmarkt in Heimenkirch

Auch beim 5. Heimenkircher Adventsmarkt am Samstag, 30. November von 13:00 bis 20:00 Uhr waren wir wieder mit einer Hütte und unseren beliebten "Drillten Chips" vertreten.

Heimenkircher für Heimenkirch Vortrag "Facebook, Twitter & Co"

„Jetzt weiß ich doch eine Ecke mehr", meinte ein zufriedener Besucher am Ende des Vortrags über „Facebook, Twitter & Co.". Etwa 50 Gäste waren ins Paul-Bäck-Haus zum Referat von Barbara Reichart von webconaction gekommen. Es war eine weitere Veranstaltung unserer Reihe "Heimenkircher für Heimenkirch(er)" und natürlich alle anderen Interessierten. Der Vorsitzende der Heimenkircher Freien Wähler, Willi Serafini, wies bei seiner Begrüßung darauf hin.

Die Social Media Managerin stellte sich und ihre Arbeit vor und erläuterte die wichtigsten „Sozialen Plattformen" der modernen Kommunikation. Anhand von Statistiken haben die Besucher erfahren, wer was wann wo und wie am meisten nutzt. Fest steht: Die Internetnutzung steigt kontinuierlich in allen Altersgruppen und die Art der Kommunikation hat sich in allen Bereichen stark verändert.

Das bekannteste und wichtigste der „Sozialen Netzwerke" ist Facebook. Es wird vor allem von Privatpersonen genutzt, aber auch immer mehr Unternehmen, Vereine oder Persönlichkeiten nutzen Facebook, um mit ihren Zielgruppen in Kontakt zu kommen.

Deutschlandweit wird dieses Medium von ca. 26 Millionen Menschen genutzt. Hier sind im privaten Bereich „Freunde" gefragt mit denen man sich online austauscht. Diese können die gepostete Nachricht nicht nur liken (gefällt mir-drücken) oder kommentieren, sondern auch „teilen" – was soviel bedeutet wie: an ihre Freunde weiterleiten.

 

Zunächst stellte die Referentin die private Nutzung der Plattform vor. Dabei kann jeder User selbst entscheiden, wie viel Informationen er über sich preisgeben möchte. Zahlreiche Tipps zum Beispiel im Bereich der Privatsphäre-Einstellungen wurden im Laufe des Abends vorgestellt. Barbara Reichart erwähnte in diesem Zusammenhang den „Horror pur – die Facebook-Party". Deshalb ist sehr genau zu überlegen, welche Nachrichten man wem zukommen lässt. Es besteht auch die Möglichkeit, die Post auf einen bestimmten Freundeskreis zu begrenzen.

Anschließend demonstrierte sie anhand von Haribo und Nivea, dass sich diese Plattform auch ausgezeichnet für Unternehmen oder Vereine im Marketing eignet. Telekom nutzt zum Beispiel auch als Servicestelle. Neben der Entwicklung einer „Onlinestrategie" empfahl die Vortragende auch das anlegen eines Impressums auf der Seite.

 

„Twitter" ist ein Kurznachrichtendienst, der 2006 gegründet wurde. Hier sind „Follower" gefragt. Lady Gaga, Papst Franziskus und die Lindauer Zeitung „zwitschern" hier zum Beispiel ihre Nachrichten. „Twitter wird sehr viel von der Presse und Journalisten genutzt", erklärt Barbara Reichart. Man kann hier mit Hashtags „#" ganz schnell zu den gewünschten Informationen kommen.

Bei „Whatsapp" handelt es sich um eine Applikation für Smartphones zum kostenlosen Austausch von Nachrichten. Dabei kann man einzeln, aber auch in Gruppen chatten.

 

Zusammenfassend stellte sie fest: „Social Media gehört zu unserem Alltag. Verstecken hilft nichts. Man muss genau hinsehen und bewusst entscheiden. Die Wirkung des Netzes darf nie unterschätzt - die Privatsphäre sollte individuell geschützt werden. Das erfordert einen bewussten Umgang mit diesen Medien."

Waren während des Vortrags immer wieder einmal zusätzliche Erkundigungen eingeholt worden, so waren am Schluss des Referates keine Fragen mehr offen.

Der Vorsitzende Willi Serafini überreichte ihr als Dankeschön einen Korb mit einheimischen Produkten.

Helferfest Dr.Leopold Herz

 

Dr. Leopold Herz ist wieder im Landtag. Unterstützt haben ihn bei seinem Wahlkampf auch die Heimenkircher Freien Wähler. Fünf davon waren jetzt auf seinem Helferfest im Gasthaus "Post" in Weiler. Es war ein sehr

gelungener Abend, bei dem "Leo" noch einmal seinen Dank aussprach.    

 

60.Geburtstag

Heimenkircher Freie Wähler folgen der Einladung des Landtagsabgeordneten Dr. Leopold Herz


Unter den 150 geladenen Gästen anlässlich der Feier zum 60. Geburtstag des Landtagsabgeordneten Dr. Leopold Herz
waren auch acht Heimenkircher Freie Wähler. Das Fest, das im Gasthaus "Engel" in Wertach stattfand war sehr familiär und
angenehm und wir hatten Gelegenheit die große Familie und auch Freunde und Wegbegleiter von Leo Herz kennen zu lernen.
Insgesamt waren etwa 25 Freie Wähler des Stimmkreises Lindau dabei

Generalversammlung 2013

Willi Serafini und Angela Feßler

Heimenkirch. Die Heimenkircher Freien Wähler sind offensichtlich mit ihrer Führung sehr zufrieden.Bei der Generalversammlung im Gasthof"Kreuz" in Riedhirsch wurden alle Mitglieder der Vorstandschaft für die nächsten zwei Jahre einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Umgekehrt sind aber wohl auch die Mitglieder der Vorstandschaft mit dem Zusammenhaltin der Mannschaft sehr zufrieden,denn sonst hätten sie sich nicht
zur Wiederwahl zur Verfügung gestellt.Unser Vorsitzender, Willi Serafini,gab einen Rückblick auf die Aktionender Heimenkircher Freien Wähler. Dabei wies er auch auf unser neuestes Vorhaben hin: Wir wollen das Engagement der Bürger in unserer Heimatgemeinde fördern und unterstützen deshalb ehrenamtliche Projekte mit jährlich bis zu tausend Euro. Auch darüber kann in unserer Homepage gelesen werden. Die Aktion "Heimenkircher für Heimenkirch"entwickelt sich zu einem echten Renner, stellte er zufriedenfest. "Die beiden letzten Unternehmungen
im Herbst und im Frühjahr  mit der Besichtigung von Schloss Syrgenstein und dem Gourmetkoch Siegfried Keck fanden großen Anklang. Außerdem haben wir auch an gemeindlichen Veranstaltungen teilgenommen,wie dem Marktfestlauf und dem Adventsmarkt. Dabei sind wir imletzten Jahr bei der Standbewertung durch eine unabhängige Jury auf Platz 2 gewählt worden. "Unsere"Drillede Chips" sind ein echter Knüller und wir bleiben dabei, versicherte er. Der Jahresausflug führte uns diesmal in die Schweiz. Ein dickes Lob hier an Joachim "Jokl" Brey, der unsere
Ausflüge immer ganz toll, preisgünstig und familienfreundlich organisiert!!!
Einige von uns waren auf dem Neujahrsempfang der Freien Wähler in Lindau und beim 60. Geburtstag von MdL Dr. Leopold Herz. Und dann haben haben ein paar dem Landtag inMünchen einen Besuch abgestattet. Darüber hinaus hatten wir natürlich auch einige Sitzungen - und wir hattenden Workshop für Social Media.
Bei der Vorankündigung der kommenden Termine griff Willi Serafini den Vorschlag von Bürgermeister Markus Reichart auf, bei der Herbstveranstaltung von Heimenkircher für Heimenkirch die Hochwasserbehälter zu besichtigen und so den Bürgern zu zeigen, woher ihr kostbares Nass kommt. Ein genauer Termin wird hier noch bekanntgegeben. Bürgermeister Markus Reichart hat aber nicht nur - in Verbindung mit der Erläuterung der Trinkwasserversorgung diesen Vorschlag unterbreitet. Er hat ausführlich über weitere zehn aktuelle Ereignise in der Marktgemeindeberichtet. Unter anderem über die Entwicklung des gemeindlichen
Finanzhaushalts, die Breitbandtechnologie und die Suche nach einer geeigneten Stelle für Sendemasten, nachdem der bisherige Standort abgebaut
wird. Abgebaut wird ja auch die Telefonzelle am Rathaus. Sie durch eine Rufsäule
in den Rathaus-Arkaden ersetzt. Vorwärts geht es mit dem Bau der öffentlichen
Toilette am Bahnhalt, wo sich wieder viele Ehrenamtliche einbringen. Einweihung hier wird voraussichtlichim September sein. Die 29 Besucher haben einiges über
die Flurbereinigung erfahren und den Besuch der Europaabgeordneten BarbaraLochbiehler und über die Arbeit von Unternehmen Chance.
"Die Heimenkircher Freien Wähler sind ihrer Linie treu geblieben und
haben auch zwischen den Wahlen viele Aktivitäten für die Bürger unternommen",
stellte er nach seinem Bericht zufrieden fest. (fee)

Noch ein Wort zu unserer Generalversammlung. Dazu gehört natürlich auch ein Kassenbericht. Und der war sehr erfreulich: "Mit unseren Finanzen sieht es gut aus" stellte Kassiererin Edith Wohlgenannt fest. Das sei nicht zuletzt auf das Finanzierungskonzept zurückzuführen, das unser Vorsitzender Willi Serafini entwickelt hat. Die beiden "Hans" - Ellinger und Kirchmann haben in"Sonntagsarbeit
die Kasse geprüft und Edith eine wirklicheinwandfreie Kasse bescheinigt.
Sie wies nach ihrem Bericht noch auf das SEPA-Verfahren hin. Das ist ein
von der EU standatisiertes Verfahren zum Einzug der Beiträge. Einstimmig
wurde der Termin 16. April als genereller Einzugstermin akzeptiert.
In diesem Wahljahr Politiker haben sehr viele Termine wahrzunehmen.
Deshalb konnte MdL Dr. Leopold Herz nicht persönlich kommen. Er hat ein
Grußwort geschickt, das Willi Serafini vorlas.Gefreut hat unser Vorsitzender sich
über eine Mail aus Detmold zu einem Bericht in unserer Homepage wegen
des Abends mit Siegi Keck. "Das zeigt, dass unsere Homepage deutschland-
weit gelesen wird." Sölve Kanetzki, die die Homepage betreut, dankte er
mit einem kleinen Präsent.
Für 20 Jahre Vereinstreue wurde Kassenprüfer Hans Ellinger geehrt.
Auch die Arbeit unseres Vorsitzenden Willi Serafini wurde gebührend gewürdigt.
Und am Schluss noch die Wahlergebnisse: Unser Vorsitzender bleibt Willi Serafini, seine Stellvertreterin Angela Feßler, Kassiererin Edith Wohlgenannt, Schriftführer Joachim Brey, Beisitzer: Günther Breuss, Georg Rast, Hans Schnepf.

Alle Gemeinderatsmitglieder sind Kraft ihres Amtes ebenfalls in der Vorstandschaft. (fee)

 

Heimenkircher Marktfest 2013

 

Markus Reichart, 1.Bürgermeister Heimenkirch,

Ulike Müller , Mitglied im Bayr.Landtag, Freie Wähler

Michael Weiß, Meckatzer Löwenbräu

 

 

 

Heimenkircher Freie Wähler folgen der Einladung des Landtagsabgeordneten Dr. Leopold Herz


Unter den 150 geladenen Gästen anlässlich der Feier zum 60. Geburtstag des Landtagsabgeordneten Dr. Leopold Herz
waren auch acht Heimenkircher Freie Wähler. Das Fest, das im Gasthaus "Engel" in Wertach stattfand war sehr familiär und
angenehm und wir hatten Gelegenheit die große Familie und auch Freunde und Wegbegleiter von Leo Herz kennen zu lernen.
Insgesamt waren etwa 25 Freie Wähler des Stimmkreises Lindau dabei

 

 

 

Pressemitteilung  vom 10.05.2013
Die Freien Wähler Lindau e.V.:

Im Gespräch mit Markus Reichart, 1. Bürgermeister aus Heimenkirch

Foto: Achim Straub

 

Im Bild von links nach rechts: Günther Elstner, Joachim Seitz, Roland Manz, Dieter Fürhaupter, Katrin Erber-Seitz, Ralf Haarig, Dieter Eibl, Markus Reichart, , Esther von Hoyer, Dr. Thomas Zipse und  Gerhard Poost , nicht im Bild: Achim Straub

 

Am vorvergangenen Donnerstag (02.05.2013) trafen sich die Freien Wähler Lindau e.V. im Café Villa Alwind am See mit Markus Reichart, dem 1. Bürgermeister der Gemeinde Heimenkirch, zum Gedankenaustausch.

 

Die Grundlage für den Erfolg sei aber die breite Zustimmung für dieses Projekt in der gesamten Bevölkerung gewesen. In sogenannten Bürgerwerkstätten, die einmal im Jahr statt finden, habe man sich in der Gemeinde auf gemeinsame Ziele für Heimenkirch verständigt. Auf diese Weise war es auch möglich, das Paul- Beck- Haus zu renovieren und als Mittelpunkt in der Gemeinde Heimenkirch mit über 300 Veranstaltungen im Jahr wiederzubeleben. Bürgerbeteiligung schaffe Vertrauen, Selbstvertrauen und Identifikation. Die Botschaft an jeden Bürger: „ Du bist wichtig!“ gilt es zu leben und umzusetzen.

 

Diese Gedanken und Anregungen greifen die Freien Wähler auch für Lindau gerne auf. In Kürze will man ein Stadtplanungsexperiment wagen.

 

Für die Freien Wähler Lindau e.V.



Achim Straub,
1. Vorsitzender Freie Wähler Lindau e.V.

 


Kontakt

Achim Straub

Mobil 0151-52 35 45 76
Freie Wähler Lindau e.V.

Ludwigstraße 30

88131 Lindau

 

 

Gutes Essen ist auch im Zeitalter von Fastfood und Fertiggerichten für viele immer noch wichtig. Ersichtlich daran, dass über 50 Gäste den Vortrag von Gourmetkoch Siegfried Keck im Paul-Bäck-Haus besuchten. Es war eine weitere Veranstaltung unserer Reihe "Heimenkircher für Heimenkirch(er)" und natürlich alle anderen Interessierten. Der Vorsitzende der Heimenkircher Freien Wähler , Willi Serafini,wieß in seiner Begrüßung darauf hin.

Unterhaltsam informierte der Referent zunächst über seine Vita. Dazu gehörte auch, dass er als Kind auf dem Weg von der Schule nach Engenberg gerne den Sauerampfer am Wegrand gegessen hat. Ein Einstieg in die Welt der Kräuter, denn dieses Gewürz wird heute in der modernen Küche vielfach verwendet - in Suppen (mit Riesling), im Salat oder bei Fisch. Auch über die Verwendung und Wirkung aller anderen Gewürze wurde informiert. Dazwischen gab es Rezeptempfehlungen.

Ganz im Gegensatz zu den Gewürzen sind die Päckchen-Geschmacksverstärker von Knorr, Maggi und Co. überhaupt nicht verträglich. "Auf  Dauer können sie sogar Unwohlsein verursachen", so Siegfried Keck. Besser sei, Liebstöckel - auch Maggikraut genannt - zu verwenden.

Kompetent beantwortete er die mannigfachen Fragen der Besucher - sei es zu Kaffee, Ingwer oder sonstigen Koch- und Küchenfragen. Ein Tipp von ihm war, Tiefgefrorenes zum Auftauen in den Kühlschrank zu legen. Der Temperaturunterschied von -20° im Gefrierschrank zu +20° im Zimmer ergibt 40°C und ist der Qualität des Produktes abträglich. Grundsätzlich sollte man Lebensmittel immer möglichst frisch kaufen und verarbeiten und Gewürze erst kurz vor Fertigstellung der Speisen dazu fügen.

Nicht nur Willi Serafini war von so viel geballter Fachkompetenz beeindruckt. Er überreichte Siegfried Keck als Dankeschön einen Korb mit einheimischen Produkten.

Für alle Besucher gab es zum Schluss noch Rezepte zum Mitnehmen, die wir gerne hier anfügen.

 

 

Rezepte

Weißer Stangenspargel mit Sauerampfer-Vinaigrette (für 4 Personen)

1600g geschälten Spargel (Kal. 16+)

ca. 18 - 20 Minuten mit Salz, Zucker, Butter und etwas Zitrone im Wasser "weichkochen"

Vinaigrette

6 EL weißer Aceto balsamico

1 EL Dijonsenf

6 EL Spargelsud

18 EL Oel (Oliven- oder Sonnenblumenoel)

Salz, Pfeffer - weiß, Zucker ind 1 große handvoll Sauerampfer ohne Stiele

alles cremig pürieren und mixen

2 Eier hart gekocht durch Spätzlepresse drücken und in die Vinaigrette geben

Anrichten:

Stangenspargel warm anrichten, die "Enden" mit Sauerampfer-Vinaigrette unterziehen

mit neuen Kartoffeln und/oder Sailbings-, Lachs-, Forellen- oder Räucherlachsfilet oder auch mit Kalbs- oder Schweinefilet oder gekochtem Schinken servieren

Gänseblümchenköpfe oder Sauerampferblätter nach Belieben als Dekoration

 

Grüne Wurstknöpfle -> Grüne Wurstpätzle (für 4 - 6 Personen)

5 Eier, 500g Spätzlemehl

50g glatte Petersilie, 50g Liebstöckel

10g frischen Majoran, 50g Blattspinat

Salz, Muskat, Pfeffer

mit etwas Wasser fein pürieren

200g Schinkenwurst geräuchert und 1 Landjäger fein hacken oder grob wolfen

Zubereitung:

Spätzleteig unter Zugabe des Kräuterpürees herstellen

zum Schluss die gehackte Wurst unterarbeiten

mit dem Spätzlehobel ins kochende Wasser arbeiten

abschrecken und abtropfen

in Butter rösten und

mit Frühlingsblättlesalat servieren

Guten Appetit !

 

 

Rezepte

Frühlingskräuter-Risotto mit weißem Spargel (für 4 Personen)

200g Risottoreis

2 Schalotten fein gewürfelt

1 Knoblauchzehe fein gehackt

2 Lorbeerblätter

6 EL Olivenöl

1/8 ltr. Weißwein trocken

3/4 ltr. Hühnerbrühe oder Spargelfond

60g Parmesan mehlig gehobelt

100g Erbsen, frisch oder TK

5 EL gehackte Frühlingskräuter (Kerbel, Mayoran, Sauerampfer, Schnittlauch etc.)

1 TL Bio-Zitronenschale abgerieben

250g geschälte und blanchierte Spargelstücke (1 cm)

50g kalte Butter

Zubereitung

Schalotten und Knoblauch in Olivenöl andünsten, Reis beigeben, rösten und mit Weißwein löschen

mit Hühner- oder Spargelbrühe nach und nach aufgießen, unter ständigem Rühren ca. 20 - 30 Min. köcheln

Am Schluss Erbsen, Kräuter, Zitronenschale, Butter und Spargel beigeben

Als vegitarisches Gericht oder mit Hühnerbrüstchen / Fisch / Scampi etc. servieren

Frühlingskräutersuppe mit Shrimps (für 4 Personen)

1 ltr. Geflügelrahmsuppe abgeschmeckt

je 1 EL Kerbel, 3 EL Sauerampfer, 3 EL Blattpetersilie, 3 EL Kohlrabigrün, 1 EL Liebstöckel und

2 EL Bärlauch gezupft

3 EL Schnittlauch geschnitten

Alle gewaschenen, gezupften und geschnittenen Kräuter in die kochende Geflügelrahmsuppe geben und

mit Mixer sofort mixen

Die gewärmten Shrimps zugeben und evtl. eine Messerspitze Chili Anrichten nach Belieben mit etwas geschäumter Capuccinomilch und gerösteten Brotwürfeln sowie Kerbelblättchen

Zur Dekoration evtl. mit Gänseblümchenköpfen bestreuen

Die Suppe darf nicht mehr kochen !

Guten Appetit !

 

 

 

 

Besuch auf Schloß Syrgenstein

 

Die Herbstveranstaltung der Heimenkircher Freien Wähler aus dem Projeklt "Heimenkircher für Heimenkirch(er)" war ein Besuch des Schlosses Syrgenstein. Vierzig Besucher hat Nikolaus Graf Waldburg-Zeil für die Besichtigung genehmigt. Die Möglichkeit wurde nur im Heimenkircher Boten veröffentlicht und war nach drei Tagen komplett ausgebucht.

Der endgültige Treffpunkt war oberhalb des Schlosses, von wo aus alle gemeinsam zum Schloss marschierten. Es reichte gerade noch für ein Foto vor dem Schloss, dann rief der Graf uns in den Schlosshof. Sein Vater, Joseph Graf Waldburg-Zeil übernahm hier das Zepter und erläuterte uns die Geschichte des Schlosses, dessen Bau 1491 durch die Syrgen begann. Er zeigte uns die Schlosskapelle und die interessantesten Räume des Gebäudes. Kurzweilig erzählte er die Geschichte von Personen oder Stilrichtungen, die in dem Schloss zu sehen sind. Als Dank überreichte der Vorsitzende Willi Serafini Graf Nikolaus ein Paket mit ausschließlich heimischen Produkten.

 



Heimenkircher Adventsmarkt: 2. PLatz Standprämierung!

Heimenkircher Adventsmarkt 2012

 

Viel war wieder geboten beim Heimenkircher Adventsmarkt. Auch wenn am Himmel keine Sonne strahlte kamen jede Menge Besucher zum Platz vor dem Pflegeheim Fink. Wir Heimenkircher Freien Wähler waren wieder mit einem Stand dabei. Wie im letzten Jahr hatten wir "Drillede Chips mit Dips" im Angebot und als Getränke gab es sowohl Nichtalkoholisches als auch Festmärzen. 

Am Anfang ging das ja noch ganz gut. Aber als die drillede Chips dann mehrere Male in die Fritiere kamen, wurde der Dampf immer stärker und am Schluss stand unser fleißiger Bürgermeister mit dem Kopf im Dampf, der etwa in Höhe von 1,80 Metern in der Hütte waberte. Trotzdem hatten er und alle anderen Helfer unserer Gruppe einen mords Spaß dabei. "Ich riech wie eine ganze Pommesbude", sagte so mancher lachend. Der Andrang der Kunden war denn auch immer groß und unsere Drillmaschine faszinierte viele. Knapp eine halbe Stunde vor Ende waren wir total ausverkauft - was Kartoffeln und Dips anbelangte. 

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer. Besonders an Lydia und Franz Laustetter, die am Morgen die Dekoration für unsere Hütte gemacht haben, an Norbert Feßler, dem wir die Drillmaschine zu verdanken haben, an Edith Wohlgenannt, die die rasanten Mützen gefertigt und an Sölve Kanetzki, welche die Schürzen kunstvoll mit Kartoffeln bemalt hat. So haben wir den 2. Platz bei der Standprämierung bekommen.

In diesem Jahr waren zwei unabhängige Jurygruppen unterwegs: Vier junge Damen von der Pfadfindergruppe Lindenberg und vier junge Herren von der Landjugend Stiefenhofen. Sie hatten zu bewerten: Dekoration allgemein, Dekoration Standpersonal, Originalität bei der Dekoration, Angebotsvielfalt allgemein, Angebot Selbstgebasteltes/Selbstgemachtes, Atmosphäre/Freundlichkeit am Stand und Energieverbrauch.

Nach Auszählung aller Punkte kam der Hornerclub Riedhirsch mit 482 Punkten auf den 1. Platz, wir haben 473 Punkte erreicht und der Kaninchenzuchtverein kam mit 469 Punkten auf Rang 3. Bei der Siegerung durch Barbara Reichart war die Freude bei allen groß.



Heimenkircher für Heimenkirch: Besichtigung Schloss Syrgenstein

Die Herbstveranstaltung der Heimenkircher Freien Wähler aus dem Projeklt "Heimenkircher für Heimenkirch(er)" war ein Besuch des Schlosses Syrgenstein. Vierzig Besucher hat Nikolaus Graf Waldburg-Zeil für die Besichtigung genehmigt. Die Möglichkeit wurde nur im Heimenkircher Boten veröffentlicht und war nach drei Tagen komplett ausgebucht.

Der endgültige Treffpunkt war oberhalb des Schlosses, von wo aus alle gemeinsam zum Schloss marschierten. Es reichte gerade noch für ein Foto vor dem Schloss, dann rief der Graf uns in den Schlosshof. Sein Vater, Joseph Graf Waldburg-Zeil übernahm hier das Zepter und erläuterte uns die Geschichte des Schlosses, dessen Bau 1491 durch die Syrgen begann. Er zeigte uns die Schlosskapelle und die interessantesten Räume des Gebäudes. Kurzweilig erzählte er die Geschichte von Personen oder Stilrichtungen, die in dem Schloss zu sehen sind. Als Dank überreichte der Vorsitzende Willi Serafini Graf Nikolaus ein Paket mit ausschließlich heimischen Produkten.

 



Generalversammlung 2012

Vereinsausflug 2012

Also, um es vorweg zu nehmen: es war ganz schön nass an unserem Wandertag rund um Heimenkirch. Manchmal kamen wir uns vor, wie unter einer Dusche - nur dass die Wassertemperatur nicht ganz stimmte. Aber auch wenn das Wetter nicht gerade ein Hit war - die Stimmung war echt super! Und man wurde im Laufe der Wanderung über so manches Geschichtliche informiert, was man vorher nicht wusste.

Gestartet sind wir eisernen 14 an der Stelle, wo früher die Ziegelei der Familie Karg gestanden hatte. Dann ging es zur Familie Rädler im Aspach. Hier gab es die erste Überraschung. Für die Kinder (und auch so manchen Erwachsenen) gab es Milch oder Kakao, man trank Mineralwasser und - da es doch ein bisschen kühl war - auch ein Schnäpschen zum Aufwärmen. Und die Kinder fanden gleich eine tolle Schaukel.

Der weitere Weg führte durch Wald und abgemähte Wiesen zum Hofgut Ratzenberg. "Die Siedlung Ratzenberg verdankt ihre Entstehung einer Burgstelle, die im Jahre 1538 von Dr. Matthäus Ratzenperger, dem Freund Martin Luthers, gegründet wurde" ist am Eingangstor zu lesen. Dr. Alexander Eisenmann hat uns durch sein Gut geführt und uns seine absolut artgerechte Tierhaltung gezeigt und erläutert. Er betreibt diesen Biohof mit großem Enthusiasmus. Die kleinsten "Mitwanderer" durften mit ihm im Gabelstapler zur Fütterung seiner Rinder fahren, was natürlich  für die beiden suuuper war.

Da die Wolken uns dann zeigten, was alles so an Wasser in ihnen steckt, stapften Frauen und Kinder von da zum Parkplatz am Krankenhaus, wo sie von Ewald Feßler mit dem Kombi abgeholt und nach Mothen gebracht wurden. Die unentwegten Herren der Schöpfung trotzten der Sintflut und stiegen ab zur ehemaligen Burg Biesenberg, wo eine - eigentlich für alle gedachte - "Schatzkiste" mit Getränken und Naschwerk deponiert war. Dann hieß es auch für sie: Auf und nach Mothen. Wobei Ewald ihnen, nachdem er die ersten nassen Wanderer abgeladen hatte, mit dem Kombi entgegenfuhr (und auf diese Weise auch noch in den Genuss eines Schatzkästcheninhalts kam).

In Mothen hatten Franz und Lydia Laustetter in der Garage alles für eine gemütliche Hockate vorbereitet. Mit heißem Most und Tee wärmten wir uns auf. Trotz Regens hat Ewald ein richtiges Grillfeuer in Gang gebracht. Es kamen dann auch noch einige "Nachmittags-Verhinderte" dazu. Der Clou bei den selbstgemachten Salaten waren Barbara Reicharts "Kinderkartoffelsalat" und der "Kindernudelsalat". Wobei sich die Erwachsenen genau so gerne an den Leckereien vergriffen. Trotz des schlechten Wetters war es eine wirklich gelungene Sache!

Herzlichen Dank noch einmal an dieser Stelle Familie Rädler im Aspach, Dr. Alexander Eisenmann vom Hofgut Ratzenberg und Franz und Lydia Laustetter.





 




Heimenkircher Marktfest 2012

Am 16.Juni fand das Heimenkircher Marktfest statt. Die Heimenkircher Freien Wähler beteiligten sich am Marktfestlauf und erzielten den 9.Platz.

Außerdem veranstalteten die Heimenkircher Freien Wähler im Paul-Bäck-Haus eine Ausstellung zur Brauereifamilie Karg . Hier konnten viele Originaldokumente begutachtet werden. Diese Ausstellung fand viel Anklang und so mancher Besucher bekam seine persönliche Frage zum Thema Familie Karg beantwortet.

Noch mehr Fotos vom Heimenkircher Marktfest 2012 finden Sie in unserem Bilderarchiv !

Heimenkircher für Heimenkirch(er)

 

 

Veranstaltung am 23.März 2012

Thema : Die Geschichte der Brauereifamilie Karg.

 

Wegen des überaus großen Interesses an der Geschichte der Brauereifamilie Karg fanden etliche Besucher keinen Platz mehr. Deshalb wurde der Vortrag am Freitag, 20. April 2012 inklusive der Besichtigung der Kellergewölbe wiederholt.

Auch zu dieser Veranstaltung kamen wieder ca. 100 Besucher.



Artikel im Westallgäuer

PDA-02042012-AZ@WE-029_LOK.pdf
PDF-Dokument [281.7 KB]

Veranstaltung am 20. Oktober 2011 im Paul-Bäck-Haus

Die Heimenkircher Freien Wähler wollen etwas für die Bürger und ihre Heimatgemeinde bewegen. Deshalb haben sie die Aktion "Heimenkircher für Heimenkirch(er)" ins Leben gerufen. Der erste Informationsabend dieser Reihe fand am 20. Oktober 2011 um 20 Uhr im Rahmen eines Dämmerschoppens im Paul-Bäck-Haus in Heimenkirch statt. Steuerberater Willi Serafini gab nützliche Hinweise zur Optimierung der Erbschafts- und Schenkungssteuer durch Übertragung von Immobilien.Etwa 60 Besucher hörten diesen spannenden Vortrag und nahmen die Aufforderung Fragen zu stellen gerne an.

In diesem Forum sollen alle Heimenkircher, die über ein Thema, das sie selbst interessiert und zu dem sie ein profundes Wissen haben, sich und ihre Erkenntnisse präsentieren können. Interessierte, die sich für einen Vortrag - eventuell auch mit Powerpointview - melden möchten, wenden sich an: Willi Serafini, Telefon 08381 / 2027 oder info@fw-heimenkirch.de

"Neugebor(g)en" und "Erste Schritte"- Veranstaltung am 15. März 2011 im Paul-Bäck-Haus

Anke Fischer,Visnja Witsch,Branka Bilgeri

"War Ihnen das, was Sie heute Abend hier erfahren haben bekannt?"  fragte Branka Bilgeri die Besucher des Themenabends "Neugebor(g)en" und "Erste Schritte", den die FW Heimenkirch organisierten. Es stellte sich heraus, dass keiner vorher über die Möglichkeiten der familienunterstützenden Begleitung informiert war.

 

Neben Branka Bilgeri und ihrer Kollegin Anke Fischer von der Institution "Erste Schritte" (Landratsamt Lindau) referierte Visnja Witsch, (Kinderschutzbund Lindenberg) über "Neugebor(g)en". Willi Serafini, der Vorsitzende der FW Heimenkirch, freute sich drei sehr kompetente Referentinnen für den Themenabend gewonnen zu haben.

 

"Heimenkirch hat sich auf die Fahnen geschrieben, ein familienfreundlicher Ort zu sein", bemerkte Bürgermeister Markus Reichart. Und wenn nur eine relativ kleine Schar von Gästen zu diesem Abend gekommen sei, erhöhe das den Wert für jeden Einzelnen.

 

Beide Einrichtungen - "Erste Schritte" und "Neugebor(g)en" - bieten ein Beratungsangebot für junge Familien an und arbeiten eng zusammen. "Es ist wie bei den Computern - wir haben relativ ähnliche Inhalte und sind stark vernetzt", erklären die Referentinnen. Während Hilfesuchende zu "Erste Schritte" meist über Hebammen, Krankenhäusern oder Kinderärzten gelangen, kommen sie zu "Neugebor(g)en" oft über Angebote und Veranstaltungen des Kinderschutzbundes Lindenberg. Die Initiative muss von den Betroffenen selbst ausgehen. Man möchte die Familien früh erreichen, bevor das "Kind in den Brunnen fällt".

 

"Erste Schritte" ist im Landratsamt angesiedelt, ist dem Amt aber nicht unmittelbar unterstellt. Branka Bilgeri und Anke Fischer gehen viel zu den Menschen nach Hause. Ihre Beratung ist kostenlos. "Der wichtigste Punkt ist die Schweigepflicht", erklärt Branka Bilgeri. Oft kämen Familien auch über die ARGE zu ihnen. Immer wieder gebe es Menschen, die sich scheuen, öffentliche Gelder zu beantragen. Ihre Aufgabe sei die frühzeitige Hilfe. Deshalb seien sie froh, wenn sie schon früh auf Missstände aufmerksam gemacht werden. Die Unterstützung der Familien erfolgt teilweise bereits während der Schwangerschaft bis etwa zum 3. Lebensjahr des Kindes. Sie begleiten und beraten in schwierigen Lebenssituationen, zeigen Wege zur Problemlösung auf und vermitteln auch weiter oder weisen auf Hilfsangebote hin, wie die Tagespflege. 

 

Der Kinderschutzbund ist sehr niedrigschwellig, weil er sich dabei um kein Amt handelt. Er bietet Kindertagespflege an, Weitervermittlung oder Elternkurse. 

 

Finanzielle Probleme, Arbeitslosigkeit und Existenzprobleme, Krankheit oder Eheprobleme - viele Begebenheiten tragen dazu bei, dass in Familien mit kleinen Kindern kein Licht mehr in Sicht ist. "Da helfen wir sortieren - was kommt wovon und ist wie zu erledigen", erklärt Visnja Witsch. Wir haben Helfer, die mit beiden Beinen im Leben stehen und es verstehen, durch entsprechende Anleitung Unterstützung bei Überforderung und Hilfe zur Stabilisierung des Alltags zu bringen. Sie sehen zu, dass die Eltern den Kopf wieder frei bekommen für das Wichtige und erkundigen sich nach den Dingen, die funktionieren und auf denen aufgebaut werden kann. Auch der Kinderschutzbund bietet Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachstellen. "Man lässt sich beim Friseur beraten, beim Schuh- oder Kleiderkauf - warum nicht, wenn es um das Wichtigste, um Kinder und Familie geht", fragte Visnja Witsch. 

 

Branka Bilgeri erklärt: Wir sind näher am Jungendamt dran, während der Kinderschutzbund viele normale Familien hat, die durch die Geburt eines Kindes in der Struktur umgestellt sind. Wir haben die gleichen Ziele, das gleiche Netzwerk, machen viel für Kinder und haben ein großes Angebot. 

 

Im Anschluss und auch schon wärend der sehr informativen Vorträge hatten die Besucher Gelegenheit zum Fragen und zur Diskussion. Willi Serafini stellte fest, dass die Besucher Muliplikatoren seien.

 

 

 

Neujahrsempfang 2011

Neujahrsempfang 2011

Am 9.Januar 2011 fand im Heimenkircher Paul-Bäck-Haus der Neujahrsempfang der Freien Wähler statt. Willi Serafini, 1.Vorstand der Freien Wähler Heimenkirch, begrüßte die anwesenden Gäste und hielt eine Rückblende auf das Jahr 2010.

 

Im Anschluß sprachen zur aktuellen politischen Lage Dr. Leopold Herz ( Abgeordneter der FW im Bayerischen Landtag , Gastgeber des Neujahrsempfanges) und Franz Bischoffberger (1.Vorsitzender des Kreisverbandes).

 

Musikalisch wurde der Abend von Ewald Feßler begleitet, er spielte auf dem Akkordeon.


E-Mail